zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Samstag, 17. November 2018
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
19.02.2005

Das Kino wird zum Drehort

Von Sabine Metzger

Oberstdorf
Schüler des Oberstdorfer Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasiums hatten vor kurzem die Möglichkeit, die Dreharbeiten zu dem Kurzfilm „Out Now“ von Regisseur Sven Matten mitzuerleben. Premiere für diesen Film, der sich mit der gesellschaftlichen und politischen Diskriminierung am Beispiel der Homosexualität befasst, ist am 23. April im Oberstdorfer Kino. Unterstützt wird das Projekt vom Bayerischen Seminar für Politik und dem Anti-Rassismus-Training (A.R.T.).
Der Film „Out Now“, dessen Entstehung 47 Oberstdorfer Gymnasiasten der Klassen 8 bis 13 mitverfolgen konnten, ist eine Produktion von „Paradigma Entertainment“, Regie führt Sven Matten, Kameramann ist Michael Sigloch. Das Drehbuch hatten Münchener Schüler erarbeitet, gedreht wurde allerdings in Oberstdorf, und zwar am Gymnasium, im Kino, in der „Vitaltherme“ und in der Diskothek „Bahnsteig 02“.
Die Schüler konnten dabei das professionelle Filmen von der Technik bis hin zur Übernahme von Klein- und Komparsenrollen hautnah miterleben. Mit zu diesem Projekt gehörte auch das vorbereitende Seminar „Techniken der Ausgrenzung“, das der Münchener Pädagoge Wunibald Heigl für die Schüler gehalten hat. Die Mitwirkung der Schüler wurde jetzt in pädagogisch ausgerichteten Interviews vor der Kamera dokumentiert. Florian Stiglhofer vom Oberstdorfer Kino unterstützte die Filmproduktion unter anderem mit Kulissenaufbauten und mit der Verpflegung der vielen Akteure. Durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten konnte das Budget für diese Produktion niedrig gehalten werden.
„Bisher gibt es im Rahmen der pädagogischen Lehrerbildung wie auch im Schulunterricht kaum einen Film oder eine Hilfestellung auf dem Gebiet der Homosexualität“, so die Initiatoren des Projekts. Mit entsprechenden Arbeitsblättern von A.R.T. München und dem Film, dessen Inhalt von direkt und indirekt Betroffenen als auch von Pädagogen entwickelt wurde, soll dabei ein wesentlicher Beitrag zur Aufklärung und Sensibilisierung der Gesellschaft und insbesondere der Jugend geleistet werden. Der Film ist für Jugendliche ab 12 Jahren konzipiert und soll in Schulen, Bildungseinrichtungen und auf Festivals gezeigt werden.
Beim Schüler-Film-Gipfel im November wurde im Oberstdorfer Kino der Anti-Rassismus-Film „Jump“ von Regisseur Sven Matten gezeigt. Bei diesem Festival wurde die Zusammenarbeit für die Dreharbeiten in Oberstdorf von „Out Now“ beschlossen.

Premiere für „Out Now“ ist am Samstag, 23. April, im Oberstdorfer Kino. Einen Tag später wird der Kurzfilm dann in München gezeigt.

Zurück

Sommerzeit
Das neue Magazin
Sommerzeit Oberallgäu

Weihnachtsrätsel

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2018
Veranstaltungen 2018

Die Topadresse

Bestattungsdienst Wolfgang Dachs
Bestattungsdienste


Alpgaustr. 8
87561 Oberstdorf

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN