zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Sonntag, 18. August 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
27.01.2009

Deutlicher Erfolg gegen den Angstgegner

Im Auswärtsspiel gegen den TSV Murnau zeigte der TV Immenstadt die erwartete Leistungssteigerung im Vergleich zur Niederlage gegen Eichenau und setzte sich mit einem klaren 31:21 durch. Damit führen die Immenstädter die Bezirksoberliga weiterhin mit knappem Vorsprung an.

Über die letzten Jahre war der TSV Murnau in eigener Halle zu einer Art Angstgegner für den TV Immenstadt geworden. Nicht nur, dass die Punkte zumeist am Staffelsee blieben, sondern vor allem die klare Art und Weise in der verloren wurde, ließ die Allgäuer stets mit Bedenken nach Murnau reisen. Hinzu kam, dass nach der Heimniederlage gegen Eichenau aus der Vorwoche, das Immenstädter Selbstvertrauen einige Kratzer abbekommen hatte. Doch die neue Spielstätte im Staffelsee-Gymnasium scheint ein besseres Pflaster für den TVI zu werden. Die Pecsenye-Truppe fand von Anfang an gut in die Partie und setzte schnell Akzente. Über 2:1 konnte der Vorsprung zügig auf 6:3 ausgebaut werden.

Der TSV Murnau hatte große Probleme gegen die stabile Defensive der Immenstädter zu Torchancen zu kommen, während die Städtler vergleichsweise einfach ihre Treffer herausspielten. Statt diesen Vorsprung zu verwalten, legte der TVI noch mal eine Schippe drauf und forcierte das Tempo. Die Führung wuchs von 10:5 auf 17:8 an und das Spiel war zu diesem frühen Zeitpunkt so gut wie entschieden. Die Seiten wurden schließlich beim Stand von 19:9 gewechselt.

Torhüter Matyas Varga hält stark

Auch nach der Halbzeit hielten die Immenstädter die Schlagzahl hoch. Zusammen mit einer starken Deckung vernagelte der hervorragende Torhüter Matyas Varga sein Gehäuse förmlich und Murnau gelangen innerhalb 15 Minuten gerade einmal drei Treffer. Der TVI dahingegen zeigte sich auch in der Offensive weiter zielsicher und legte beständig nach.

Mit 28:12 in der 45. Spielminute musste selbst den größten Murnauer Optimisten klar sein, dass gegen diesen TVI nichts zu holen war. Trainer Pecsenye dürfte dies ähnlich gesehen haben, zumal er nun auf allen Positionen wechselte und allen Akteuren Spielzeit gab. Die «zweite Garnitur» zeigte eine ordentliche Leistung, ließ es in Sachen Chancenverwertung jedoch gelinde gesagt etwas großzügig angehen. Dass die Abwehrstabilität unter solch vielen Wechseln leiden würde war absehbar und Murnau gelangen neun weitere Tore. Der TVI traf noch dreimal ins Schwarze und so stand nach einer relativ unspektakulären Schlussviertelstunde ein verdientes 31:21 für die Immenstädter zu Buche. Insgesamt beherrschten die Oberallgäuer ihren Gegner klar. Mit dem Sieg rehabilitieren sich die Städtler und tanken nach der Enttäuschung der Vorwoche wieder Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben.

Damit verteidigen die Immenstädter erneut ihre Spitzenposition in der Tabelle, die sie mit einem Punkt Vorsprung gegenüber Dietmannsried anführen.


Zurück

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

LUMEN Bestattungen Harald Wölfle
Bestattungsdienste


Grüntenstr. 17
87527 Sonthofen

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN