zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Sonntag, 25. August 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
05.03.2010

Durch ein Spalier aus Skiern und Fahnen

Am Dienstag jubelten Tausende Menschen den Olympia-Heimkehrern auf dem Marienplatz in München zu. Darunter waren unter anderem auch Silbermedaillengewinnerin Katrin Zeller vom SC Oberstdorf sowie Curler Daniel Herberg (Platz sechs mit dem deutschen Team) vom EC Oberstdorf und Snowboarderin Selina Jörg (Vierte im Parallel-Riesenslalom) vom SC Sonthofen.


Da Zeller und Herberg beim Empfang in Oberstdorf am Montagabend
nicht dabei sein konnten, wurden sie am Mittwochabend in Rubi
willkommen geheißen. Beide strahlten übers ganze
Gesicht, als sie, begleitet von der Blaskapelle Schöllang
und vielen Kindern der Skiclubs SC Rubihorn und SC Oberstdorf, in
einer Kutsche durch den Ort fuhren. Immer wieder gab es tosenden
Applaus und dröhnendes Kuhschellengeläut. Am Dorfplatz
angekommen, mussten die beiden durch ein Spalier aus Skiern und
Fahnen auf die Bühne, wo Katrin Zeller stolz ihre
Silbermedaille präsentierte.



Medaille eine Genugtuung



Der Empfang auf dem Marienplatz in München «war schon
sensationell, aber ihr hier in Rubi seid der Wahnsinn»,
meinten die beiden begeistert. Vor allem Katrin Zeller, die in
ihrer Sportlerkarriere schon viele Tiefpunkte erleben musste,
freute sich über die Genugtuung, sich in Vancouver ihren
Kindheitstraum von einer Medaille erfüllt zu haben. Der
Vorsitzende des SC Oberstdorf, Josef Geiger, fand bei aller
Freude deutliche Worte für die schweren Attacken von
Bundestrainer Jochen Behle gegen die Langläuferinnen vor den
Rennen: «So taktlos geht man in der Führung nicht um
mit seinen Athleten.»



Bürgermeister Laurent Mies erinnerte an die Verleihung der
Sportlerspange vor einem Vierteljahr, wo er eine offene,
freundliche Spitzensportlerin kennenlernen durfte. «Es gibt
wohl keinen, dem ich diesen Erfolg mehr gönne», meinte
er.



«Eine Medaille für uns Dörfler, das gab´s
noch nie», freute sich der Vorsitzende des SC Rubihorn,
Niki Hofmann, über den großen Erfolg der
Langläuferin. Die ersten Schritte auf Skiern hatte Katrin
beim SCR gemacht. Sie wechselte später zum SC Oberstdorf, wo
Trainer Liese Hartmann sie ab 1987 zehn Jahre unter seinen
Fittichen hatte. Mitgefiebert habe bei Olympia das ganze Dorf,
verriet der Ortssprecher von Rubi, Dr. Ralf Ecke. Katrin in der
Loipe von Vancouver sei daheim ein «echter
Straßenfeger» gewesen. Sie habe den kleinen Ortsteil
in der ganzen Welt bekannt gemacht.



Der kommissarische Vorsitzender des ECO, Harald Löffler,
gefiel die Gemeinschaftsfeier der Sportvereine. Er hofft, dass
man auch künftig an einem Strick ziehe. Für Daniel
Herberg, der mit dem Team Füssen den 6. Platz erreichte,
hatte er viel Lob. Schließlich war der Oberstdorfer ohne
große Vorbereitung im letzten Augenblick als Ersatzmann auf
den Olympiazug aufgesprungen.

Zurück

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

Hermann GmbH
Gastronomie-Ausstattung


Adolph-Probst-Str. 1
87509 Immenstadt

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN