zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Montag, 9. Dezember 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
17.04.2010

Ein Patt ist nicht hilfreich, aber demokratisch

Ein Fragengewitter bricht über Thomas Wurmbäck herein: «Ist die Post schon verkauft?», «Ist es möglich, dass Immenstadt irgendwann keine Schulden mehr hat?», «Wird wirklich eine Umgehungsstraße gebaut?», löchern Alex, Kevin und Elisa den Zweiten Bürgermeister. 24 Viertklässler der Königsegg-Grundschule sind mit ihrer Lehrerin Kerstin Matthies ins alte Immenstädter Rathaus gekommen, um selbst zu proben, wie die Beschlussfassung im Stadtrat zustande kommt.


Die neun- bis elfjährigen Schüler haben im Heimat- und
Sachkundeunterricht Fragen vorbereitet, die sie dem
Stadtratsmitglied stellen wollen. Kein noch so heikles Thema wird
ausgespart. Thomas Wurmbäck windet sich um Wörter, was
die «kleinen Räte» sofort entlarven:
«Warum sprechen Sie immer mit Fachwörtern?»,
will Elif wissen. Elisa schiebt hinterher: «Was heißt
denn eigentlich kontrovers?» Der Vater von zwei Kindern
antwortet geduldig: «Wenn verschiedene Stadträte zu
verschiedenen Themen verschiedene Antworten haben.» Elisa
ist halbwegs zufrieden mit der Antwort.



Beim Thema «Neubau oder Sanierung der
Königsegg-Schule» sind dann auch die voll dabei, die
zuvor etwas abwesend schienen. Kontrovers aber sachlich
diskutieren die Viertklässer die Schulangelegenheit.
Vorteile und Nachteile der beiden Lösungsansätze werden
abgewogen. Elif will die Schule abreißen und neu bauen,
weil «da zu viel Schimmel im Keller ist». Manuel will
Kosten sparen und renovieren. Andere machen sich Sorgen, wo der
Übergangsunterricht stattfinden soll und ob sie dann weit zu
fahren haben. Über den Standort sind sich die
Kinderräte auch nicht im Klaren: Auf den Pausenhof, den
Fußballplatz, oder doch abreißen und an gleicher
Stelle aufbauen? Alle 24 blicken fragend auf Tomas Wurmbäck,
der die Nachwuchspolitiker um eine Entscheidung bittet.
Abstimmung. Soll die Königsegg-Schule saniert werden?
Zwölf Finger schnellen für ein Ja in die Höhe,
zwölf Kinder bleiben regungslos.



Ein Patt. Nächste Frage: Soll die Schule abgerissen werden?
Dasselbe Spiel. Die zuvor Regungslosen recken die Arme, der Rest
verharrt. «Das heißt, es passiert gar nichts»,
sagt der Vize-Bürgermeister und meint, dass so manches
Ergebnis zwar nicht hilfreich, aber trotzdem lebendige Demokratie
sei. So ist es eben.



Zum Abschluss servierte Wurmbäck den Nachwuchs-Räten
Gummibärchen und stimmte das Gremium auf diese Weise
versöhnlich.

Zurück

Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

Küchen-Ecke J.K. GmbH
Küchen und Kochschule


Grüntenstraße 24
87527 Sonthofen

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN