zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Allgäuer Anzeigeblatt

Allgäuer Zeitung

Sonntag, 25. August 2019
Eberl Medien GmbH & Co. KG
Unabhängige Tageszeitung für das Oberallgäu und Kleinwalsertal
03.05.2010

220 Gastgeber setzen «alles auf eine Karte»

«Bad Hindelang Plus - Urlaub ohne Nebenkosten» heißt das neue Tourismusangebot im Ostrachtal. Zwei Jahre dauerte die Planungsphase für das Projekt, das auf der technischen Basis der elektronischen Gästekarte «Allgäu-Walser-Card» funktioniert und dem sich 220 Betriebe und 17 Freizeiteinrichtungen angeschlossen haben.


Nach Oberstaufen ist Bad Hindelang nun die zweite
Oberallgäuer Gemeinde, die ihren Gästen eine
All-inclusiv-Karte bietet. Wie Landrat Gebhard Kaiser,
«Vater» der Allgäu-Walser-Card erklärte,
ist dieses Angebot von Vorteil für die Gäste, die
Bergbahnen, Busse und Freizeiteinrichtungen zum Nulltarif nutzen
können; für die Gastgeber, die mit diesem Angebot
werben können; und schließlich für die
Leistungsträger, die mit festen Ausschüttungen besser
kalkulieren können. Langfristiges Ziel müsse sein, eine
«Allgäu-plus-» oder zumindest eine
«Oberallgäu-plus-Karte» zu schaffen. Erfolg sei
keine Einzelleistung, sagte Kaiser. Nur durch gemeinsame
Anstrengungen seien gemeinsame Ziele zu erreichen.



«Ein irrsinniger Aufwand» sei die Einführung von
«Bad Hindelang Plus» ja schon gewesen, meinte
Bürgermeister Adalbert Martin beim Startschuss auf dem
Imberger Horn. Seinen Gemeinderat und das Tourismusbüro mit
Kurdirektor Maximilian Hillmeier habe er dabei stets hinter sich
gehabt. Die Gemeinde ist für das Projekt mit 280000 Euro in
Vorleistung getreten. «Mit dieser Karte können wir
unsere bisherige Gästekarte entscheidend aufwerten»,
sagte Martin. «Und wir können damit wieder
Übernachtungsmillionär werden.»



220 Gastgeber in Gästehäusern mit insgesamt 500000
Übernachtungen pro Jahr setzen ab sofort mit ihrem
All-inclusive-Projekt alles «auf eine Karte».
«Bad Hindelang plus» beinhaltet freie Fahrt mit den
Bergbahnen, kostenlose Tickets für die Busse ins
südliche Oberallgäu, ins Kleinwalsertal und ins
angrenzende Tirol sowie den Eintritt zum Beispiel ins Schwimmbad.
Im Winter können Bahnen und Lifte zum Nulltarif genutzt
werden.



Umgesetzt wurde das Tourismus-Konzept mit Unterstützung aus
Oberstaufen. Hier läuft «Oberstaufen plus»
bereits mit großem Erfolg. Bürgermeister Walter Grath,
Tourismusdirektorin Bianca Keybach und EDV-Leiter Jürgen
Funke haben die Kollegen aus Bad Hindelang in der Planungsphase
beraten. Eine Kooperation, die Landrat Gebhard Kaiser sehr
begrüßte: «In Zeiten der Globalisierung muss man
über den Tellerrand hinausblicken.» Konkurrieren
müsse man nicht gegen die Nachbarorte, sondern gegen den
Rest der Welt. (sme)

Zurück

Hallo Allgäu
Das neue Wochenblatt
am Wochenende
Veranstaltungen 2019
Veranstaltungen 2019

Die Topadresse

Armin Heisele - Malermeister
Maler


Bichlweg 9
87549 Rettenberg

BUCHSHOP




EBERL MEDIEN